%
Menu
  • Darstellung
    • × Bilder
    • × Liste
  • Gattung
    • × Alle
  • × Aktuell ausgestellt
  • ×
|

Maler*in (Vermutet): Hendrik Feltman (um 1610 - nach 1670)

Beschreibender Titel: Graf Adolf I. aus dem Hause Kleve-Mark (1368 - 1394) und Herzog Adolf I. (1394 Graf Adolf II., 1417 Erhebung in den Herzogstand, + 1448), beide kniend nach links

Datierung: vor 1426 (Entwurf), um 1650 (Herstellung)

Museum: Museum Kurhaus Kleve

Typ: Kunstwerk

Gattung: Gemälde

Inventar Nr.: Alte Inv.-Nr. 119; Hauptverz.-Nr. 37

Beschreibung

Hierbei handelt es sich um Kopien der heute zerstörten Wandgemälde von vor 1426, die im Chor der Stiftskirche zu Kleve zu Seiten des Reliquienschranks angebracht waren. Dargestellt sind zwei der vier Mitglieder des Hauses Kleve und Kleve-Mark als Stifter, unter denen die Kirche begonnen, errichtet und vollendet worden war, porträthaft und mit betend erhobenen Händen dem Reliquienschrank zugewendet. Zu sehen sind Graf Adolf I. aus dem Hause Kleve-Mark (1368-1394) und Herzog Adolf I. (1394 Graf Adolf II., 1417 Erhebung in den Herzogstand, + 1448) knien nach links.
Die Dargestellten wurden historisierend gemalt, diente die jeweilige Kleidermode der Kennzeichnung der zeitlichen Abfolge. So tragen die beiden rechts knienden Brüder einen weitärmeligen Lendner unter einem „gezaddelten“ Mantel (Graf Adolf I.), dazu trichterförmig geschnittene Manschetten, die bis zum Ansatz der Finger reichen. Herzog Adolf I. neben ihm trägt eine Rüstung und darüber einen hermelingefütterten, kurzen Mantel. Auch diese Kleidung entspricht der Mode des ausgehenden 14. Jahrhunderts.
Den hier vorliegenden Kopien aus der Mitte des 17. Jahrhunderts wurden Inschriften verliehen, die auf die von den Dargestellten der Stadt verliehenen Privilegien Bezug nehmen und die Bestimmung der beiden Tafeln für das Rathaus vermuten lassen.
Die Wandmalereien sollen laut Hans Peter Hilger (Kunstdenkmäler des Kreises Kleve, Band 4, S. 53) vor 1426 entstanden sein, die bereits 1847 teilweise übermalt und nach den Zerstörungen der Kirche im Zweiten Weltkrieg durch Witterungseinflüsse beschädigt wurden. Die Wandmalereien von vor 1426 wurden schließlich 1956 zugeputzt und somit zerstört.
Übrig bleiben die hier beschriebenen Kopien des 17. Jahrhunderts, die sich vermutlich längere Zeit im Rathaus zu Kleve befanden. In der Stiftskirche Kleve befinden sich heute Photographien der Gemälde in Originalgröße, die durch den Gründungsdirektor Guido de Werd in Auftrag gegeben worden sind.

Literatur
  • Paul Clemen: Die Kunstdenkmäler des Kreises Kleve, Düsseldorf 1892, Abb. Nr. 138f, S. 53
  • Kat. d. Ausst. „Land im Mittelpunkt der Mächte. Die Herzogtümer Jülich – Kleve – Berg“, Städtisches Museum Haus Koekkoek (15. September – 11. November 1984) und Stadtmuseum Düsseldorf (25. November 1984 – 24. Februar 1985), bearb. v. Guido de Werd, hrsg. v. Städtischen Museum Haus Koekkoek Kleve und Stadtmuseum Düsseldorf, Kleve 1984, S. 363, Abb. S. 362, Nr. D 21
Ausstellungen
  • Eine Klasse für sich. Adel an Rhein und Ruhr, Stiftung Ruhr Museum, Essen, 13.12.2021 - 31.07.2022
Material/Technik:
Öl auf Holz; Kopien aus dem 17. Jahrhundert nach Wandmalereien in der Stiftskirche zu Kleve, die vor 1426 entstanden sind (und 1956 zugeputzt und zerstört wurden)
Maße:
Bildmaß 104 x 81 cm
Rahmenmaß 120 x 97 x 5,5 cm
Geographischer Bezug:
Kleve (Ort mit spezifischem Bezug)
Kleve (Standort)
Status:
Depot
Creditline:
Museum Kurhaus Kleve – Ewald Mataré-Sammlung, Kleve, Deutschland
Kontakt:
Bei Fragen, Anregungen oder Informationen zu diesem Objekt schreiben Sie bitte eine E-Mail mit diesem Weblink an sammlung [​at​] mkk.art.

Download von Bildmaterial

 

Sehr geehrte Nutzer*innen des Bildmaterials des Museum Kurhaus Kleve,

Sie dürfen Werkabbildungen der gemeinfreien (urheberrechtlich nicht mehr geschützten) Kunstwerke aus unserer Sammlung unter folgenden Bedingungen herunterladen und nutzen: 

Sie dürfen das Bildmaterial teilen und in jedwedem Format oder Medium vervielfältigen und weiterverbreiten. Sie dürfen das Bildmaterial bearbeiten (also z.B. remixen, verändern und darauf aufbauen), und zwar für beliebige Zwecke, sogar kommerziell. Der Lizenzgeber, das Museum Kurhaus Kleve, kann diese Freiheiten nicht widerrufen, solange Sie sich an die Lizenzbedingungen halten.

Wir bitten Sie, folgende Bedingungen einzuhalten: 

  • Nennen Sie die Creditline, die zu jedem Werk angegeben ist und Urheber- und Rechteangaben enthält sowie fügen Sie den entsprechenden Weblink zum Objekt als Lizenz bei. 
  • Machen Sie kenntlich, ob Sie Änderungen am Bildmaterial vorgenommen haben oder nicht. Sie dürfen diese Angaben in jeder angemessenen Weise machen, allerdings nicht den Eindruck erwecken, der Lizenzgeber unterstütze Sie oder Ihre Nutzung.
  • Wenn Sie Bildmaterial remixen, verändern oder anderweitig darauf aufbauen, dürfen Sie Ihre Beiträge nur unter derselben Lizenz wie das Original verbreiten.
  • Sie dürfen keine zusätzlichen Klauseln oder technische Verfahren einsetzen, die anderen rechtlich irgendetwas untersagen, was die Lizenz erlaubt.

Wir möchten anmerken:

  • Sie müssen sich nicht an diese Lizenz halten hinsichtlich solcher Teile des Materials, die gemeinfrei sind, oder soweit Ihre Nutzungshandlungen durch Ausnahmen und Schranken des Urheberrechts gedeckt sind.
  • Es werden keine Garantien gegeben und auch keine Gewähr geleistet. Die Lizenz verschafft Ihnen möglicherweise nicht alle Erlaubnisse, die Sie für die jeweilige Nutzung brauchen. Es können beispielsweise andere Rechte wie Persönlichkeits- und Datenschutzrechte zu beachten sein, die Ihre Nutzung des Materials entsprechend beschränken.

Sollten Sie eine Neuaufnahme oder Serviceleistungen rund um das Bildmaterial benötigen, wenden Sie sich bitte an sammlung [​at​] mkk.art

Bei weiterführenden Fragen zur Nutzung und Lizenz wenden Sie sich bitte ebenfalls an sammlung [​at​] mkk.art.

Bei der Verwendung unseres Bildmaterials für Ausstellungskataloge und wissenschaftliche Publikationen u.ä. bitten wir Sie um die postalische Zusendung eines Belegexemplars an: 
Museum Kurhaus Kleve, Bibliothek, Tiergartenstraße 41, D-47533 Kleve

| Download × Abbrechen